Kategorien

VORTEILE

Von Experten geprüft

kostenlos & unverbindlich

24/7 > 0660 355 52 65

J. T. Kalmar "Essen"-Tischlampe Mod. 1268

Artikelnummer
0000783

Preis
Auf Anfrage

0699 118 27 148 Anfrage

Details

Wien um 1965, Messing scheibenförmiger Fuß , braunes Leder, Stoffschirm, Höhe 50 cm , Durchmesser: 35 cm 

Zustand: gut 

an Unterseite Etikett ,, KALMAR KONTR. - NR. 4134 MADE IN AUSTRIA " 

 

 

Info:  

Der österreichische Designer und Unternehmer Julius Theodor (J. T.) Kalmar wurde 1884 in Wien geboren. Als Sohn Julius August Kalmars - Gründer der gleichnamigen Firma, die sich in Kerzenleuchter und andere aus Bronze gegossenen Objekten spezialisiert hatte - gewann Kalmar schon in jungen Jahren an ausgiebiger Designerfahrung. Er ging zur Birmingham School of Art und studierte an der Wiener Universität für Angewandte Künste unter dem Wiener Secession Architekten Josef Hoffmann  (1870 - 1956).

1906 trat Kalmar in das Unternehmen seines Vaters ein, das er im Jahr 1913 übernahm. Als starker Befürworter der Arts & Crafts Bewegung führte Kalmar das Unternehmen weg von dem Eklektizismus des späten 19. Jahrhunderts. Kalmars Designästhetik zeichnete sich durch die Integration von Form und Funktion aus, sowie einer Mischung aus klassischer Tradition und nach vorne gerichteter Innovation. In den zwanziger Jahren  beherrschten seine Designs das einflussreiche Avant-Garde Möbelgeschäft Haus & Garten, das von den berühmten Architekten Josef Frank  (1885 - 1967) und Oskar Wlach (1881 - 1963) gegründet worden war.

Ab den dreißiger Jahren arbeitete Kalmar mit dem österreichischen Werkbund - eine Verbindung von Architekten, Künstlern, Handwerkern und Herstellern, die für modernistische Designprinzipien einstanden - zusammen. Kalmar entwarf eine Reihe Glaskronleuchter und Ausstattungen für den Werkbund. Diese Stücke ließen sorgfältigste Ausführung und Handwerkskunst erkennen. Aus Materialien wie Glas, Bronze und Kupfer gefertigt, waren diese Designs mit keinerlei Verzierung versehen, sondern geschmackvoll puristisch.

Im Laufe seiner Karriere entwarf Kalmar Beleuchtungen für viele renommierte Architekten, wie Josef Frank und Oskar Wlach, Oskar Stmad, Clemens Holzmeister, Oswald Haerdtl, Carl Appel, Erich Boltenstern und Ernst Plischke, außerdem auch für wichtige Institutionen, wie die Wiener Oper, das Burgtheater und die Wiener Börse. Im letzten Jahrzehnt seines Lebens entwickelte Kalmar eine Reihe sehr beliebter Leuchten-Kollektionen, darunter Tulipan (ca. 1960), Ice Glass (1960er) und Atomic (1969).

Im Jahr 1968 verstarb Kalmar. Das Unternehmen wurde unter der Leitung seines Schwiegersohns Rudols Calice fortgeführt. Heute leitet Thomas Calice die Firma in vierter Generation. Kalmar Beleuchtungen können in prominenten Schauplätzen auf der ganzen Welt gefunden werden, wie zum Beispiel der RMS Queen Mary 2, dem Moskauer Kreml und dem Burj Khalifa in Dubai. 

 

Anfrage Stellen ArtikelNr:0000783